fbpx Zum Hauptinhalt springen

Bei der Anschlussfinanzierung ordentlich sparen

Wie unter anderem die Wirtschaftswoche (kurz WiWo) am 27.01.2019 berichtet (s. https://amp.wiwo.de), steckt in einer gut ausgehandelten Anschlussfinanzierung ein Sparpotential von Zehntausenden Euros. Als Vorteile arbeitet die WiWo heraus: 1. Schnellere Tilgung, 2. Niedrigere Beleihung – weniger Zinsen und neue Kreditspielräume, 3. Gute Verhandlungsposition im umkämpften Baufinanzierungsgeschäft. Laut Faustregel lohnt sich ein Bankenwechsel, wenn die Zinsen für den Baukredit bei einem Bankwechsel bei mehr als 0,2 Prozentpunkte unter dem Angebot der bisherigen liegen. Es lohnt sich also, genau zu rechnen. Hierbei helfen wir gerne, sprechen Sie uns an (https://klug-finanziert.de)!

[Februar 2019]

Fallstricke bei Immobilienerwerb von Unverheirateten

Anders als bei verheiraten Paaren sind bei nichtehelichen Paaren einige Punkte beim Immobilienerwerb zu beachten, da doch einige Fallstricke in der Zukunft liegen können.

So hat ein Partner, der nicht im Grundbuch mit als Eigentümer eingetragen ist, grundsätzlich keinerlei Rechte daran. Und sind beide Eigentümer, sind bei Heirat, Trennung und Tod Streitpotentiale vorhanden, die vorher geregelt werden sollten. So macht ein privatrechtlicher Vertrag oder eine GbR-Konstellation Sinn.

Eine Beratung durch einen Notar ist hier angeraten, der später auch eine Beurkundung vornehmen muss. Hier sind die Umstände der Vermögenszuordnung/-verteilung regelbar und auch die Finanzierung, die regelmäßig von beiden Partner abgeschlossen wird/werden muss.

Mehr Informationen bei uns, sprechen Sie uns an (https://klug-finanziert.de)!

[Februar 2019]